Durch mehr Kreativität erfolgreicher werden: Teil 2 – Der Kreativitätsprozess

TAB The Alternative Board Blog

Im ersten Teil zur Blog-Reihe Kreativität habe ich Bedingungen und Blockaden erläutert, damit sich Kreativität entfalten kann. Hier im zweiten Teil werde ich gezielt auf den Kreativitätsprozess eingehen. Der Ablauf von Problemlösungsprozessen – also von kreativen Prozessen – ist nicht willkürlich, sondern läuft nach einem Schema ab. Die neun typischen Phasen eines kreativen Prozesses führen von der Wahrnehmung und Bewusstmachung eines Problems bis zur Bildung erster kreativer Lösungen, die anschließend überprüft und eventuell realisiert werden. Die neun Phasen der Kreativität Die Auseinandersetzung mit unserer Umwelt Die Analyse des wahrgenommenen Problems (Visualisierung, in Teile zerlegen, Reihenfolge erstellen) Definition des Problems (gerne …

Wie Denkfehler den Erfolg Ihres Unternehmens gefährden

TAB The Alternative Board Blog

Wie sich unser Gehirn die Dinge so zurecht legt, das sie in unser Weltbild passen, wie fatal das für uns Unternehmer und unsere Unternehmen  sein kann – am Beispiel meines Scheiterns – und drei  Maßnahmen, was wir dagegen tun können. Ich mache mir die Welt – so, wie sie mir gefällt Das Buch “Die Kunst des klaren Denkens – 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen” von Rolf Dobelli finde ich wirklich lesenswert. Ein Kapitel hat es mir besonders angetan und zwar das über den „Confirmation Bias“, den Dobelli als den “Vater aller Denkfehler” bezeichnet und der besonders in Unternehmen …

Ein unangenehmes Thema: die Kündigungsentscheidung

Ralf Mathiesen Blog

Bis zur Entscheidung, einem Mitarbeiter* zu kündigen, zermartern sich viele Unternehmer* den Kopf. Deshalb möchte ich Ihnen nachfolgend einen Leitfaden mit den wichtigsten Fragen anbieten, die Sie sich dazu stellen sollten, wenn Sie akut mit einem Mitarbeiter unzufrieden sind. 1. Die wichtigste Frage: was passiert, wenn der Mitarbeiter bleibt? Stellen Sie sich vor, dass dieser Mitarbeiter in Ihrer Firma bis zum Renteneintritt bleibt: Was wird Sie das an Gehalt und Lohnnebenkosten kosten und was für einen Gegenwert wird Ihnen der Mitarbeiter wohl in der Zeit bieten? Was für eine Auswirkung hat sein Bleiben auf die anderen Mitarbeiter? Diese haben ein …

Erfolg durch mehr Kreativität: Teil 1- Bedingungen und Blockaden

TAB The Alternative Board Blog

Kreativität wird von vielen Menschen ähnlich gesehen wie Sportlichkeit – eine Fähigkeit, die man gerne hat, aber auf die man letztendlich auch weitgehend verzichten kann. Viele Menschen glauben oft, mit Vernunft und Logik die Anforderungen des Lebens meistern zu können. Wer kann kreativ sein? Prinzipiell sind alle Menschen – also jeder von uns – zu schöpferischen Leistungen befähigt. Allerdings hängt es stark von unserer Einstellung ab, ob wir die Kreativität auch freisetzen können oder ob wir diese blockieren. Kreativität wird blockiert Wenn wir äußere Umstände für alles verantwortlich machen Wenn wir diese als gegeben und unveränderlich betrachten = dann gestalten …

Motivation Teil II – Wie Sie das Einmaleins der Motivation erfolgreich anwenden können

TAB The Alternative Board Blog

Wie im Blog-Artikel zur “Motivierenden Führung (Teil 1 und Teil 2)” ausgeführt, ist Selbstführung Chefs oberstes Gebot, Selbstbeobachtung und Selbststeuerung sind unerlässliche Bausteine im Kontakt mit Mitarbeitern und Menschen überhaupt. 2 Don`ts: Extrinsischer Anreiz – Geld und Lob sind schnell am Limit Geld: Wer für Geld kommt, geht für Geld. Gegen die Gehälter von Großunternehmen können wir eh nicht anstinken. Da motiviert die Gehaltserhöhung begrenzt, Provision etwas mehr, Team-Ziele schon ehr. Fazit: Chefs sollen ihre Mitarbeiter anständig bezahlen und ansonsten, das Geld als Motivator bei Seite lassen und stattdessen auf Engagement, Freude, Verbindlichkeit und Vertrauen setzen. Lob: Tut auch mal …

Weiterbildung Markus Schotters TAB Dresden

Motivation Teil I – Motivation: Reizen oder ein Ass im Ärmel?

TAB The Alternative Board Blog

Menschen kommen für das Unternehmen und die Aufgabe. Der Chef und das Karma der Organisation ist der Grund, warum sie gehen. Alles Motivieren-wollen ist demotivierend! Menschen können sich nur selbst motivieren. Alles Extrinsische ist schwierig! Ja dann, Füße hoch. Das hört sich doch erst einmal wie eine gute Nachricht an, für Sie als Unternehmer. Die schlechte Nachricht folgt jedoch auf dem Fuße: sollten Sie Mitarbeiter an Bord haben, die nicht gelernt haben, sich zu motivieren oder die generell nicht stabil sind, reagieren sie umso empfindlicher auf ein demotivierendes Umfeld. Und hier kommen – bei unseren Unternehmensgrößen – schon gleich Sie, …

Weiterbildung Markus Schotters TAB Dresden

“Ich brauche keine Weiterbildung“ – wirklich nicht?

TAB The Alternative Board Blog

Warum es für mein Unternehmen so wichtig ist, dass ich mich als Unternehmer weiterentwickele und Weiterbildung effektiv betriebe. Wann haben wir als Unternehmer das letzte Mal unsere Einstellungen und Glaubenssätze überprüft, unsere Fähigkeiten trainiert und unser Wissen in einer Weiterbildung – also einem Seminar oder mittels der Lektüre eines Fachbuchs  – auf den aktuellen Stand gebracht? Die Weiterbildungslüge Es gibt viele Gründe es nicht zu tun: Der harmloseste ist sicherlich der, daran einfach nicht gedacht zu haben. Kritischer wird es, wenn uns bestimmte Überzeugungen daran hindern wie zum Beispiel: „Ich als Chef brauche das nicht.“ Oder wir haben das Buch …

Nutzen Sie das Jahresgespräch auch konsequent zur Mitarbeiterentwicklung?

Ralf Mathiesen Blog

Wenn ich mich mit Unternehmern* über Mitarbeitergespräche unterhalte, die meist zum Jahresanfang in vielen Unternehmen stattfinden, habe ich oft den Eindruck, dass nicht das ganze Potential dieses wichtigen Gesprächs ausgeschöpft wird. Mitarbeitergespräch ist immer Beziehungsmanagement Neben der positiven Wirkung auf die Beziehung zum Mitarbeiter und damit der Bindung an das Unternehmen ist es sicherlich wichtig, über Erreichung vergangener Ziele und über die Ziele für das kommende Jahr zu sprechen und auch das vergangene Jahr zu reflektieren, was alle Beteiligten besser machen können. Welches Potential steckt in Ihrem Mitarbeiter? Ich empfehle Ihnen – trotz knapper Zeit – zusätzlich den Schwerpunkt auf …

Schon alles besprochen? So werden Ihre Meetings wirklich effektiv

TAB The Alternative Board Blog

Regelmäßige Meetings gehören meist auch in kleineren Unternehmen zur Arbeitskultur. Als Chef können Sie in diesen Runden Ihren Führungsstab kompakt informieren, Sie erhalten Einblicke in den Stand aktueller Projekte und können Ideen für Innovationen sammeln. Mit diesen Tipps sorgen Sie dafür, dass diese auch zum gewünschten Erfolg führen und nicht zur ungeliebten „Schwafelrunde“ werden: Die genaue Vorbereitung ist entscheidend Fragen Sie sich vorab: Was ist das Ziel des Meetings? Formulieren Sie danach die Tagesordnung und versenden Sie sie ca. eine Woche vorher an die Beteiligten, damit diese auch gut vorbereitet erscheinen. Verteilen Sie die Aufgaben so konkret wie möglich: Beispiel …

Unternehmenskultur verändern – so geht’s!

TAB The Alternative Board Blog

In meinem ersten Blogbeitrag zum Thema Unternehmenskultur habe ich erklärt, was Unternehmenskultur eigentlich ist, wie sie entsteht und dass sie Einfluss auf die Entwicklung des Unternehmens, auf Kunden, Mitarbeiter und auch sogar auf Lieferanten hat. Gewohnheiten in Organisationen werden selten hinterfragt Menschen werden täglich mit sehr vielen Eindrücken, Erlebnissen und Aufgaben konfrontiert. Man ist effektiver, wenn Handlungsabläufe und auch Denkweisen „zur Gewohnheit“ werden. In der Lerntheorie spricht man nicht umsonst in der höchsten Entwicklungsstufe von unbewusster Kompetenz. Ich merke nicht mehr, ob ich beim Autofahren mit dem rechten oder linken Fuß auf die Bremse trete. Im Unternehmen ist es nicht …